Site-Suche

Chronische Sinusitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen und Kindern

Symptome einer Sinusitis entwickeln sich häufig inPatienten nach Erkältungen. Besonders häufig tritt diese Komplikation auf, wenn der Behandlung der Infektion nicht die gebührende Aufmerksamkeit gewidmet wurde. Heutzutage ist diese Krankheit extrem häufig. In der Otolaryngologie wird Sinusitis als Sinusentzündung bezeichnet, die sich im Bereich der Nasenflügel und des Oberkiefers befindet. Sie werden "Kieferhöhlen" genannt, daher der Name der Krankheit. Es gibt wenige Gefäße und Nervenenden. Aus diesem Grund bemerken Patienten die Anzeichen und Symptome einer Sinusitis möglicherweise lange Zeit nicht. Die Krankheit entwickelt sich jedoch schnell und die Entzündung wird bald chronisch.

Ursachen der Krankheit

Chronische Sinusitis ist eine Krankheitansteckender Ursprung. Mikroorganismen dringen über die Nasenwege, den Hals und den Mund in die Nebenhöhlen ein. Durch die Reduzierung der Abwehrkräfte werden günstige Bedingungen für die Ausbreitung von Infektionen geschaffen. Symptome einer Sinusitis in der akuten Form sind ziemlich selten. Die Krankheit wird in der Regel sehr schnell chronisch. Der pathologische Prozess betrifft meist eine Sinus, aber es gibt auch eine beidseitige Sinusitis.

Die Krankheit wird durch verschiedene Mikroorganismen verursacht: Streptokokken, Viren, Pilze, Hämophilusbazillen, Staphylokokken. Manchmal sind verschiedene Bakterien die Ursache einer Entzündung, was es schwierig macht, ein Medikament zur Behandlung der Symptome der Sinusitis zu wählen.

Damit die Infektion jedoch zu einem chronischen Entzündungsprozess führt, sind zusätzliche nachteilige Faktoren erforderlich. Dazu gehören:

  1. Pathologien, die das freie Atmen verhindern. Dies sind Folgen von Verletzungen und angeborenen Anomalien der Nase, allergischer Rhinitis und Polypen. Atmungsstörungen führen zur Ansammlung von Schleim in den Nasengängen und zur Vermehrung schädlicher Mikroorganismen.
  2. Schwächung des Immunsystems. Symptome einer Sinusitis in chronischer Form entwickeln sich in der Regel bei häufig kranken Menschen. Sinusentzündungen treten häufig bei Patienten auf, die Antibiotika missbrauchen oder Zytostatika (Immunsuppressiva) einnehmen.
  3. Zahnkrankheiten. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Sinusitis. Die Nebenhöhlen befinden sich über dem 4., 5. und 6. Zahn des Oberkiefers. Bei chronischer Karies, Pulpitis oder Parodontitis kann sich die Infektion von der Mundhöhle auf die Nasengegend ausweiten.
  4. Viruserkrankungen der Atemwege. Die Nebenhöhlen sind durch ein kleines Loch mit den Nasenkanälen verbunden, durch das sie gereinigt werden. Bei chronischer und akuter Rhinitis wird es verstopft, was zu einer Ansammlung von Schleimsekreten und einer Vermehrung von Bakterien führt. Daher empfehlen Ärzte, wenn der Kopf kalt ist, ständig Tropfen zu verwenden. Dies hilft den Kieferhöhlen, die Entlastung zu beseitigen.
  5. Schwerpunkte einer chronischen Infektion im Körper. Ist eine Person ein Bakteriocarrier (z. B. Staphylococcus oder Streptococcus), kann die Infektion mit Blutfluss in die oberen Nasennebenhöhlen eingedrungen werden.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Sinusitis bei Kindernhat seine eigenen Eigenschaften. Diese Krankheit tritt bei Babys bis zu 4-5 Jahren praktisch nicht auf, da die Nebenhöhlen in diesem Alter noch nicht ausreichend ausgebildet sind. Bei älteren Kindern sind Chlamydien und Mykoplasmen häufig die Ursache von Sinusitis. Dies erfordert die Ernennung spezieller Antibiotika.

Sinusitis bei einem Kind

Symptome der Pathologie

Die Symptome einer chronischen Sinusitis sind normalerweise ausgeprägt.unscharf und manifestieren sich inkonsistent. Diese Krankheit tritt bei periodischen Verschlimmerungen auf. Während der Remission bleibt der Zustand der Person normalerweise normal. Es können nur geringfügige Anzeichen einer chronischen Entzündung (Schwäche, Müdigkeit, leicht erhöhte Temperatur) auftreten, die eine Person normalerweise nicht mit der Krankheit in Verbindung bringt.

Exazerbationen treten als Folge von Hypothermie, geschwächtem Immunsystem, Erkältungen oder Allergien auf. Folgende Anzeichen einer Pathologie können unterschieden werden:

  • Schweregefühl und Druck im Sinus;
  • dicker Ausfluss aus der Nase;
  • Husten, der schwer zu behandeln ist;
  • Kopfschmerzen;
  • bogener Schmerz im Sinus, der in die Stirn, Zähne, Schläfen strahlt;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • gestörter Geruchssinn durch ständige Nasenverstopfung (eine Person unterscheidet Gerüche schlecht);
  • Schmerzen im Oberkiefer beim Kauen;
  • Anzeichen einer Konjunktivitis;
  • nasal, Stimmveränderungen;
  • ständig geöffneter Mund während des Schlafes (aufgrund von Schwierigkeiten bei der Nasenatmung);
  • feuchte Hautläsionen um die Nasenlöcher;
  • trockener Husten wegen Nasenreizung im Hals.

Ein platzendes Gefühl in der Nasengegend ist eines der Hauptzeichen und Symptome einer Sinusitis. Wo tut die Entzündung der Kieferhöhle weh? Diese Frage macht den Patienten oft Sorgen.

Oft treten in der Zeit der Kälte Menschen aufplatzender Schmerz im Frontalbereich. Viele Patienten betrachten dies als Symptom einer Sinusitis. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. In der Medizin gibt es das Konzept der "Nasennebenhöhlen". Dazu gehören alle Nasennebenhöhlen: Oberkiefer-, Siebbein-, Stirn- und Keilform. Die Entzündung dieser Abteilungen wird "Sinusitis" genannt. Sinusitis ist ein besonderer Fall dieser Krankheit.

Sinus-Kopfschmerz

Der Schmerz in der überzähligen Region ist charakteristisch für Sinusitis.Stirnhöhlen (Stirnhöhlenentzündung). Bei Sinusitis tritt ein Gefühl der Streckung in der Nähe der Nase im Oberkiefer auf. Der Schmerz kann jedoch auf die Stirn gehen. Darüber hinaus kombinieren Patienten häufig beide Pathologien: Sinusitis der Stirnhöhlen und chronische Sinusitis.

Für einen Patienten ist es manchmal schwierig zu bestimmen, woes tut weh Ein Symptom und ein Symptom der Sinusitis sind strahlende Schmerzen, die sich auf verschiedene Teile des Gesichts auswirken. Das klinische Bild dieser Krankheit kann den Manifestationen vieler anderer Erkrankungen ähneln, beispielsweise der Trigeminusneuralgie.

Oft tritt die Krankheit im Kindesalter aufhäufige Erkältungen. Ein Kleinkind leidet normalerweise an einer Entzündung der Nasennebenhöhlen und ist schwerer als ein Teenager, da seine Immunität nicht vollständig ausgebildet ist. Im Allgemeinen unterscheiden sich die Symptome der Sinusitis bei Kindern nicht von den Manifestationen dieser Pathologie bei Erwachsenen.

Formen der Krankheit

Das Krankheitsbild der Pathologie hängt weitgehend von der Form der Erkrankung ab. Es gibt folgende Arten von Sinusitis:

  1. Katarrhalisch Bei dieser Form der Krankheit entweichen die Nasengänge in Form von transparentem, viskosem Schleim. Oft können Patienten Schwellungen im Gesicht feststellen.
  2. Eitrig Der Ausfluss ist dick, grünlich oder gelblich und hat einen unangenehmen Geruch.
  3. Odontogen In diesem Fall sind die Symptome der chronischen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern wunde Zähne. Eine Entzündung tritt immer auf der Seite auf, an der Karies, Parodontitis oder andere zahnmedizinische Pathologien gefunden werden. Ausfluss aus der Nase offensiv, besorgt um die Schmerzen im Oberkiefer. Eine obligatorische Sanierung der Mundhöhle ist erforderlich, ansonsten ist eine solche Antrumitis nicht therapierbar.
  4. Rinogenny Diese Form der Pathologie tritt bei mehr als der Hälfte der Patienten auf. Die Entzündung der Nebenhöhlen geht der Rhinitis voraus. In diesem Fall legte der Patient einen Nasengang (von der betroffenen Seite) vollständig ab und die Entladung von den anderen Nasenlöchern weg.
  5. Allergisch. In dieser Form tritt die Verschlimmerung der Symptome der Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern nach der Einwirkung eines Allergens auf. Niesen und Zerreißen erscheint, klarer flüssiger Schleim wird aus den Nasengängen freigesetzt. Diese Form der Krankheit kann durch Polyposisänderungen, die die Pathologie verschlimmern, kompliziert werden.
  6. Pilz Sie tritt bei Patienten mit stark verminderter Immunität oder nach unkontrollierter Selbstbehandlung mit Antibiotika auf. Es wird durch Pilze verursacht: Candida Aspergillus und verschiedene Arten von Schimmel. Der Nasenausfluss hat ein ungewöhnliches Aussehen. Sie können aussehen wie käsige Klumpen aus weißer, gelblicher geleeartiger Masse oder schwarzgrauem Schleim.
Sinusschmerzen

Wenn Sie diese Symptome findenEine chronische Sinusitis ist dringend erforderlich, einen Arzt-Hals-Nasen-Ohrenarzt aufzusuchen. Anhaltende Entzündungen in den Nasennebenhöhlen können zu schweren Komplikationen führen.

Mögliche Komplikationen

Wenn Symptome einer Sinusitis den Patienten störenIm Laufe der Zeit beeinflusst es auch den Zustand anderer Organe. Das Laufen dieser Krankheit ist gefährlich, da sich die Nasennebenhöhlen in unmittelbarer Nähe zum Gehirn befinden. Die Infektion der Nasennebenhöhlen kann sich leicht auf nahegelegene Organe ausbreiten. Zu den gefährlichsten Komplikationen der Erkrankung gehören Meningitis und Meningoecephalitis, Gehirnabszess, Sepsis. Solche Pathologien können sogar fatal sein. Daher sollten die Symptome einer Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern ein Grund für die sofortige Behandlung eines Spezialisten sein. Diese Krankheit geht nicht von alleine los.

Infektion von den Nebenhöhlen kann die Umlaufbahn durchdringen,Mittelohr oder Knochengewebe des Kiefers. Es gibt Otitis, Osteomyelitis, Phlegmon der Augenbahn. Darüber hinaus wird ein Patient mit Sinusitis anfällig für Erkrankungen der oberen Atemwege: Halsschmerzen, Pharyngitis, Laryngitis. Chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen können eine schmerzhafte und unangenehme Erkrankung hervorrufen - Neuralgie des Gesichtsnervs.

Wenn jedoch Symptome frühzeitig erkannt werdenAntrumitis bei Erwachsenen und Kindern und korrekt verschriebene Therapie, Komplikationen sind sehr selten. Diese Krankheit hat heutzutage eine günstige Prognose. Es eignet sich gut für moderne Behandlungsmethoden.

Diagnose der Krankheit

Symptome und Behandlung von Sinusitis bei Erwachsenen und Kindernabhängig von der Form und Erfahrung der Krankheit. Es ist jedoch zunächst notwendig, die Pathologie zu diagnostizieren. Ein erfahrener Hals-Nasen-Ohrenarzt kann diese Krankheit bereits während der Untersuchung und der Anamnese vermuten. Aber um die Diagnose zu bestätigen, bedarf es weiterer Forschung.

Bei der Erkundung der Nasennebenhöhlen in der RegelEs gibt Schmerz und ein Gefühl der Ausdehnung. Bei einigen Patienten treten Schwellungen im Gesicht auf. Bei der Inspektion des Halses kann man feststellen, dass die Rückwand an der Abflusswand entlangfließt. Diese Anzeichen und charakteristischen Beschwerden des Patienten deuten auf eine chronische Sinusitis hin. Der Arzt führt auch eine instrumentelle Untersuchung der Nasengänge mit Hilfe eines Rhinoskops durch. Manchmal vorgeschriebene endoskopische Untersuchung des Sinus. Verwenden Sie dazu eine spezielle Sonde mit Optik, die in die Sinushöhle eingeführt wird.

Endoskopische Untersuchung der Nebenhöhlen

Der häufigste und genaueste WegDiagnose der Krankheit ist eine Röntgenaufnahme der Nebenhöhlen. Diese Studie hilft, nicht nur das Vorhandensein des Entzündungsprozesses zu bestimmen, sondern auch die polypösen zystischen Veränderungen, die häufig mit der Sinusitis einhergehen. In einigen Fällen wurde zur Klärung der Diagnose eine tomographische Studie durchgeführt.

Schwangere und Kinder röntgen jedochkontraindiziert. Sie verbringen Diaphanoskopie. Die Studie wird in einem dunklen Büro durchgeführt. Eine spezielle Lampe wird in den Mund eingeführt und deren Glühen überwacht. Die entzündete Nasennebenhöhle ist verdeckt.

Eine wirksame Methode zur Erkennung einer Sinusitis istSinuspunktion. Eine spezielle Nadel wird in das Nasenloch eingeführt, eine Punktion in der Sinuswand gemacht und das Waschen durchgeführt. Die Flüssigkeit wird zur Laboranalyse geschickt. Diese Methode kann nicht nur zur Diagnostik, sondern auch zur Behandlung der Symptome einer chronischen Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt werden. In diesem Fall sollten Sie beim Waschen Desinfektionslösungen anwenden.

Sobald die Diagnose gestellt ist, kann der Arztbakteriologische Analyse des Sinusinhalts zuordnen. Dies hilft bei der Auswahl des richtigen Antibiotikums für die Therapie. Wenn eine odontogene Sinusitis vom Zahnarzt abgeklärt und behandelt werden muss

Medikamentöse und physiotherapeutische Behandlung

Wie behandelt man die Symptome einer Sinusitis ohne OperationInterventionen? Moderne Antibiotika helfen dabei. Wenn die Krankheit nicht begonnen wird, kann eine richtig ausgewählte Antibiotikatherapie den Entzündungsprozess bewältigen.

Der Einsatz von Antibiotika ist ansteckendForm der chronischen Sinusitis, die in den meisten Fällen auftritt. Wenn die Erkrankung durch Allergien verursacht wird, hilft die Antibiotika-Therapie nicht. In diesem Fall benötigen Sie die Ernennung von Antihistaminika: "Ebastina", "Chloropyramin".

Bei der Behandlung von Sinusitis wird meistens eingesetztPenicillin- und Tetracyclin-Medikamente: "Doxycyclin", "Amoxicillin" oder Sulfonamid-Kombinationspräparat "Co-trimoxazol" Sie können eine Vielzahl von Bakterien befallen. Die Behandlung dauert ungefähr 14 Tage.

Medikamentöse Behandlung von Sinusitis

Wenn Sinusitis eine Pilznatur hat, dannverwendet "Ketoconazol", "Amphotericin B", "Itraconazol". Medikamente müssen lange Zeit eingenommen werden, da diese Form der Erkrankung schwer zu behandeln ist. Es ist zwingend vorgeschrieben, dass Immunmodulatoren verschrieben werden, so dass die Pilzinfektion in den Nebenhöhlen immer das Ergebnis des Abfalls der Abwehrkräfte ist.

Wie oben erwähnt, Symptome und BehandlungSinusitis bei Kindern haben ihre eigenen Besonderheiten. Die Ursache der Erkrankung bei einem Kind ist häufig eine Infektion mit Chlamydien und Mykoplasmen. Diese Mikroorganismen sind Penicillinen und Tetracyclinen schlecht ausgesetzt. Daher ist die Verschreibung von Makrolid-Antibiotika erforderlich: Clarithromycin, Azithromycin und Roxitromycin.

Bei der Behandlung der Symptome einer Sinusitis bei Erwachsenen und Kindern wird die Antibiotika-Therapie immer mit der Ernennung von Nasentropfen kombiniert: "Dimetidin", "Nafazolin", "Oxymetazolin".

Die Verwendung von Tropfen von Sinusitis

Die medikamentöse Behandlung ergänzt die physiotherapeutischen Verfahren im Sinusbereich:

  • Elektrophorese mit Antibiotika;
  • UHF- und Mikrowellentherapie;
  • Phonophorese mit Medikamenten;
  • Magnet- und Lasertherapie.

Ein solcher integrierter Behandlungsansatz in vielenFälle können Sie chronische Sinusitis vollständig loswerden. Es ist zu beachten, dass der Therapieverlauf abgeschlossen sein muss. Wenn Sie die Behandlung frühzeitig unterbrechen, können alle Anzeichen einer Pathologie wieder auftreten.

Führen Sie eine konservative Behandlung der Symptome durch.Sinusitis zu Hause ist durchaus möglich. In den meisten Fällen erfordert diese Krankheit keine Unterbringung eines Patienten in einem Krankenhaus. Ein Krankenhausaufenthalt ist nur bei Komplikationen, bei schweren Exazerbationen der eitrigen Sinusitis und gegebenenfalls bei Operationen erforderlich.

Sinus-Lavage

Die Sinusspülung nach der Proets-Methode ergänzt die medikamentöse Therapie. Dies ist eine schmerzfreie Behandlung, die keine Sinuspunktion erfordert. Bei den Menschen wird diese Methode "Kuckuck" genannt.

Katheter werden in die Nasengänge des Patienten eingeführt. Desinfektionslösung wird durch eine Röhre in den Hohlraum des Sinus geleitet. Von dem anderen Nasenloch wird eitriger Inhalt unter Verwendung eines Vakuums durch den Katheter gesaugt. Während des Verfahrens wird dem Patienten empfohlen, den "Kuckuck" auszusprechen, damit die Flüssigkeit nicht in den Rachen gelangt, daher der populäre Name der Methode.

Diese Behandlungsmethode ist sehr effektiv. Nach einigen Eingriffen wird es normalerweise leichter, durch die Nase zu atmen, Kopfschmerzen und Schmerzen in den Nebenhöhlen verschwinden.

Chirurgische Behandlung

Für den chirurgischen Eingriff wurde auf Rückgriff genommenfortgeschrittene Fälle von chronischer Sinusitis. Eine Punktion (Punktion) des Sinus wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In die Nasengänge werden Katheter eingeführt, durch die die Sinushöhle mit Furacilin oder Kochsalzlösung gewaschen wird. Nach der Operation bleibt der Patient einige Zeit unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus.

Diese Methode kann den Patienten dauerhaft rettenSinusitis Die Punktion hat jedoch ihre Nachteile. Nachdem ein Patient punktiert wurde, können Schmerzen in der Nebenhöhle und der Stirn unangenehm sein, manchmal treten Komplikationen im Hals auf. Einige Patienten mit chronischen Erkrankungen der inneren Organpunktion sind kontraindiziert.

Manche Patienten fürchten eine Operation. Sie glauben fälschlicherweise, dass sie die Punktion einmal gemacht haben müssen und in Zukunft wiederholt werden müssen. Dies ist eine falsche Meinung, ein solcher chirurgischer Eingriff kann den Patienten ein für alle Mal vor einer Sinusitis bewahren. Rückfälle der Pathologie nach Punktion finden sich nur bei der Krümmung des Nasenseptums. Dies erfordert eine zusätzliche plastische Operation.

In schwierigen Fällen von Sinusitis mehr ausgebenOperation Die Nebenhöhlen werden durch den Mund geöffnet, gewaschen und das betroffene Gewebe wird entfernt. Postoperative Narbe bleibt unsichtbar. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Operation dauert etwa 1-1,5 Stunden. Diese Behandlungsmethode wird nur in extremen Fällen angewendet, bei denen das Risiko besteht, dass Gehirnkomplikationen auftreten.

Volksmethoden

Patienten interessieren sich häufig für Volksmethoden.Behandlung der Symptome einer Sinusitis zu Hause. Es sollte daran erinnert werden, dass dies die traditionelle medizinische Therapie nicht ersetzen kann. Traditionelle Rezepturen für Sinusitis können nur die vom Hals-Nasen-Ohrenarzt spezialisierte Behandlung ergänzen.

Beseitigen Sie die Symptome der Sinusitis zu Hause vollständigBedingungen sind nicht möglich, da Krankheitserreger noch in den Nebenhöhlen bleiben. Sie können jedoch die Atmung erleichtern und die verstopfte Nase reduzieren. Es ist sinnvoll, Lösungen mit Meerwasser zu verwenden, sie können in Apothekenketten erworben werden. Sie waschen die Nasengänge mit einer Spritze oder Spritze. Sie können auch eine Lösung von Propolis, Dekokt von Kräutern (Kamille, Ringelblume, Johanniskraut) oder Silberwasser für diesen Zweck verwenden.

Nasengänge spülen

Patienten interessieren sich häufig dafür, obAntiseptikum wendet Hitze auf die Nebenhöhlen an. Das Aufwärmen mit Entzündungen der Nebenhöhlen wird nicht immer gezeigt. Die Anwendung warmer Kompressen ist nur zulässig, wenn die ersten Symptome einer Sinusitis auftreten und kein eitriger Ausfluss vorliegt. In anderen Fällen kann das Aufwärmen zu einer Vermehrung der Bakterien führen. Insbesondere nicht empfohlen, solche Kompressen in der Pilzform der Krankheit zu machen. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, nur ein Fachmann kann über die Durchführbarkeit von Heizverfahren entscheiden.

Prävention

Um das Auftreten von chronischen zu verhindernAntritis, ist es notwendig, ihre Ursachen rechtzeitig zu beseitigen. Die Behandlung von Erkältungen, Grippe und anderen Infektionskrankheiten muss abgeschlossen werden. Sie sollten regelmäßig den Zahnarzt aufsuchen und Rehabilitationsherde der Karies durchführen.

Vermeiden Sie bei Allergien Kontakt mitReizstoffe, die eine Verschlimmerung der Krankheit bewirken. Es ist auch wichtig, die optimale Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten. Zu trockene Luft kann zur Entwicklung einer Sinusitis führen. Von Zeit zu Zeit ist es nützlich, die Nasenkanäle vorbeugend mit Kochsalzlösungen zu waschen, um Schleimbildung und Bakterienvermehrung zu vermeiden.

  • Bewertung:



  • Fügen Sie einen Kommentar hinzu